Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Conny Meister M. Sc. / Niederstotzingen-Stetten

Zwei Täler, sechs Höhlen, eine Welterbestätte - Die Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb

Conny Meister, M. Sc., Ansprechpartner Höhlen und Eiszeitkunst im Landesamt für Denkmalpflege im RP Stuttgart, Esslingen

In seinem Vortrag zum Welterbe in Niederstotzingen Stetten ob Lonetal wird Herr Conny Meister vom Landesamt für Denkmalpflege die Bedeutung des Kulturguts im Allgemeinen und der beiden Talabschnitte der „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ im Speziellen – als Ensemble aus Landschaft, Fundstellen und Funden – herausstellen. Darüber hinaus wird er den Weg zur Einschreibung in die Liste der UNESCO-Welterbestätten nachzeichnen. Herr Meister wird zudem die nach der Einschreibung anfallenden, vielfältigen Aufgaben, die das zukünftige Management und den Schutz der Stätte betreffen, thematisieren.

Die Ernennung zum Welterbe ist nicht nur Endpunkt eines langen Einschreibungsprozesses, sondern gleichzeitig als Beginn eines großen Zukunftsprojekts zu verstehen. Dies berührt die unterschiedlichsten Bereiche, wie z.B. den nachhaltigen Umgang mit der Stätte durch Schutz, Konservierung und Monitoring, aber auch öffentlichkeitswirksame Vermittlung, Tourismus sowie Vermarktung des Welterbes. Dabei wird Herr Meister aus dem Blickwinkel der Denkmalpflege berichten, wie im Sinne der UNESCO-Richtlinien eine nachhaltige Entwicklung der Welterbestätte erreicht wird. Im Vordergrund stehen dabei die Vereinbarkeit von Denkmalschutz, Vermittlung und Vermarktung sowie eine Besucherlenkung, die eine ausgeglichene Verteilung der Besucher und somit den Schutz der Denkmale garantiert. Gemeinsam mit allen Partnern wird es gelingen, die mannigfaltigen Aufgaben in Zusammenhang mit dem neuen Welterbe zu meistern.

Veranstalter: Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e.V. und Lonetalverein e.V.

Ort: Bürgerhaus Stetten, Oberdorfstraße 17, 89168 Niederstotzingen-Stetten

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Zurück