Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Dr. Armand Baeriswyl / Villingen-Schwenningen

Wie geplant waren die Zähringerstädte? Archäologische Studien zu baulichen Veränderungen mittelalterlicher Städte

Ein Vortrag des Franzsiskanermuseums in Kooperation mit dem Bauverein und dem Freundeskreis Städtische Museen Villingen-Schwenningen.

Dr. Armand Baeriswyl, Leiter des Ressorts Mittelalterarchäologie und Bauforschung im Kanton Bern

Die Zähringer galten nicht nur als die großen Vorreiter bei der Gründung mittelalterlicher Städte, sondern als eigentliche Stadtplaner mit spezifischen städtebaulichen Vorstellungen, die sie in ihren Gründungen umsetzten. Besonders Villingen mit seinem regelmäßigen Grundriss wird oft als Musterbeispiel einer typischen Zähringerstadt betrachtet. Was aber ist die Realität hinter dem Mythos vom Zähringerkreuz und der Normparzelle? Archäologische Erkenntnisse zeigen, dass wir uns vom Mythos der Zähringerstadt als eine von den Herzögen von Zähringen geplante Stadt verabschieden müssen.

Hinweis: zu den Zähringerstädten im Südwesten Deutschlands gehören u.a. Freiburg i.Breisgau, Villingen, Weilheim a.d.Teck, u.a.

 

Veranstalter: Franziskanermuseum in Kooperation mit dem Bauverein und dem Freundeskreis Städtische Museen VS.

Ort: Franziskanermuseum, Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: frei

Zurück