Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Marlene Kleiner M.A. / Esslingen a. Neckar

Mauern, Mörtel, Fundamente. Neue Forschungen zur ältesten Kirche Esslingens

Marlene Kleiner M.A., Kunsthistorikerin und erste Hochwacht-Stipendiatin der Stadt Esslingen

Seit Mai 2018 erforscht Marlene Kleiner im Rahmen des ersten Esslinger Hochwacht-Stipendiums die Kirche St. Vitalis, den frühmittelalterlichen Vorgängerbau der Stadtkirche St. Dionys. Mit den Methoden der Bauforschung untersucht sie die umfangreichen Mauerreste, die aus mehreren Bauphasen stammen. Erstmals fragt Marlene Kleiner dabei gezielt nach bautechnischen Aspekten, die sich am Mauerwerk ablesen lassen. So werden auch scheinbar kleine Unterschiede zwischen verschiedenen Mauerabschnitten erfasst, die Rückschlüsse auf den Bauverlauf und die Arbeitsabläufe auf einer frühmittelalterlichen Baustelle erlauben.

Im Rahmen des Vortrags gibt Marlene Kleiner Einblick in ihre Arbeit als Bauforscherin und stellt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen vor, die neues Licht auf die Baugeschichte von St. Vitalis werfen. St. Vitalis, die in den 1960er-Jahren entdeckt und archäologisch erarbeitet wurde, ist die älteste bekannte Esslinger Kirche und eines der wichtigsten erhaltenen Bauwerke aus dem Frühmittelalter in Deutschland.

Für den Vortrag ist keine Anmeldung erforderlich.

Führung (leider bereits ausgebucht / 28.10.18-fh):

Um 17:00 Uhr führt Marlene Kleiner im Vorfeld ihres Vortrags durch das Ausgrabungsmuseum St. Dionys Esslingen (Marktplatz, 73728 Esslingen a. N., Eingang links vom Hauptportal). Anmeldung dazu im Kulturamt Esslingen bei Katharina Löthe, katharina.loethe@esslingen.de.

 

Veranstalter: Stadt Esslingen a.N.

Ort: Schickhardt-Halle, Altes Rathaus Esslingen, Rathauspl. 1, 73728 Esslingen am Neckar

Beginn: 18:00 Uhr (Führung: 17:00 Uhr im ca. 150 m entfernten Ausgrabungsmuseum St. Dionys, Marktplatz, 73728 Esslingen a. N., der Eingang befindet sich links vom Hauptportal).

Eintritt: frei

Zurück