Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Prof. Dr. Dirk Krausse / Stuttgart

Könige oder Älteste? Arme oder Sklaven? Soziale Ungleichheit bei den Kelten

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe 2019 in Stuttgart: "Sklaven, Freie, Fürsten: Soziale Ungleichheit von der Bronzezeit bis ins Frühmittelalter im Spiegel der Grabfunde".

Gräber sind eine wichtige Quellengattung der Archäologie. In den verschiedenen Epochen gab es unterschiedliche Bestattungsriten, Bestattungsformen und Grabformen. Die Referenten werden anhand von Grabfunden der Frage nachgehen, inwiefern sich hier gesellschaftliche Ungleichheiten in der Vor- und Frühgeschichte sichtbar machen lassen.

Prof. Dr. Dirk Krausse, Landesarchäologe, Referatsleiter Archäologische Denkmalpflege und stv. Abteilungsleiter des Landesamts für Denkmalpflege, Esslingen und Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Archäologie

Durch die antiken Schriftquellen sind wir über die gesellschaftlichen Strukturen der späten Kelten des 2. und 1. Jahrhunderts vor Christus relativ gut informiert. Aber wie sah es davor aus? Gab es schon vorher Druiden, Adelige, Arme und Sklaven?

Die Verhältnisse in frühkeltischer Zeit versucht Prof. Dirk Krausse in seinem spannenden Vortrag gestützt auf Grab- und Siedlungsfunde zu beleuchten.

 

Veranstalter: Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Württemberg

Ort: Landesmuseum Württemberg, Vortragssaal, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: 6,00 € / Mitglieder 4,00 € (Mitgliedsausweis bitte an der Kasse vorlegen)

Zurück