scroll top
Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Prof. Dr. Markus Scholz / Schwäbisch Gmünd / DIGITAL

Ist das heilig oder kann das weg? Zur Beseitigung und Zerstörung römischer Grabmäler in den nordwestlichen Provinzen vor dem Hintergrund des Sakralrechts

VORTRAG wird DIGITAL als Live-Stream übertragen!

aktueller Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung 2020 nicht stattfinden und wurde verschoben. Nach Abschluss der digitalen Vortragsreihe der Gesellschaft für Archäologie wird dieser Vortrag 2021 über das gleiche Medium ClickMeeting im Live-Stream übertragen. Eine Anmeldung findet dann ebenfalls über die Homepage der Gesellschaft statt. Das Online-Anmeldeformular ist unten auf der Seite freigeschaltet. (Stand: 25.03.21-fh)

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe 2021 Schwäbisch Gmünd: "Geheimnisvolle Vergangenheit - Moderne Archäologie. Entdecken - Bergen - Restaurieren."

Prof. Dr. Markus Scholz, Professor am Institut für Archäologische Wissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin

Das römische Grabrecht stellt das Grab unter besonderen Schutz und bezeichnet es sogar als heiligen Ort (locus sacer). Dieser Grundsatz dominiert auch die Vorstellungen der Gräberfeld-Archäologie.

Doch war das immer so? Zahlreiche archäologische Befunde aus Italien und den Nordwestprovinzen im Imperium Romanum wecken Zweifel daran. Ganze Gräberfelder wurden bisweilen überbaut oder anderweitig bereits in der Kaiserzeit zerstört.

Die Demontage steinerner Grabmonumente setzte mancherorts nicht erst im Rahmen spätantiken Festungsbaus unter den Vorzeichen akuter Bedrohung ein. Waren bestimmte Tote privilegierter als andere? Unter welchen Umständen konnte der rechtliche Schutz verloren gehen? Auch der Befund eines zerstörten Grabbaus bei Frankfurt a. Main-Zeilsheim regt diesbezüglich zum Grübeln an.

 

Veranstalter: Gmünder VHS in Kooperation mit dem Arbeitskreis Archäologie in Schwäbisch Gmünd und der Gesellschaft für Archäologie

Ort: Live-Streaming, der Link zum Vortrag wird per E-Mail an angemeldete Teilnehmer verschickt.

Beginn: 19.30 Uhr.

Hinweis: Wenn möglich, schalten Sie sich bereits 15 Minuten oder auch früher vor Veranstaltungbeginn zu. Sie befinden sich dann in einem digitalen Warteraum. Es können alle aktuellen Browser (MS-Edge, Firefox, Opera, Chrome, etc.) auf Ihrem PC oder Laptop genutzt werden. Bei Verwendung von Smartphones oder Tablets laden Sie sich bitte vorher die App "ClickMeeting" aus Ihrem AppStore herunter. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung für einen späteren Abruf findet nicht statt.

Wir hoffen, dass unser Live-Angebot möglichst störungsfrei übertragen werden kann und dass Ihre Internetanbindung eine ausreichende Bandbreite für einen guten Empfang bietet. Da es sich um ein Live-Webinar handelt, sind keine Teilnehmerkameras oder -mikrofone freigeschaltet. Übertragen werden die Vortragsfolien und die Vortragenden bzw. die ModeratorInnen. Für Fragen, die zum Ende des Vortrags beantwortet werden sollen, steht Ihnen schon während des Vortrags eine Chat-Funktion zur Verfügung.

Teilnahme: kostenfrei

Online-Anmeldung

Bitte nutzen Sie möglichst bis 1 Tag vor Beginn des Online-Vortrags das nachfolgende Formular für Ihre Anmeldung. Sie erhalten automatisch eine Eingangsbestätigung mit einem Link und ggf. eine Event-ID zur jeweiligen Veranstaltung an Ihre angegebene E-Mail-Adresse. Vielen Dank.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Nachfolgend zum Download:

Zurück