scroll top
Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Torsten Pasler / Mainhardt

Die Verdrängung der Muttergöttin in der Antike

Ein Vortrag im Rahmen der → Vortragsreihe des Römermuseums Mainhardt 2020 (vom 29.04.-07.10.20)

Nach der Eroberung Europas durch die aus der Ukraine und dem Kaukasus stammenden indoeuropäischen Völker kam es zunächst zu einer Vermischung der hierarchischen Gesellschaftsstrukturen der Eroberer mit den egalitäreren Strukturen der Ureinwohner. Die patriarchalische Weltanschauung versuchte nun mit subtileren Methoden, die Herzen und Gedanken der Menschen zu beeinflussen. Dies lässt sich anhand der Götterwelt des klassischen Griechenlands aufzeigen.

Eine Renaissance erlebten die Prinzipien der Muttergöttin in römischer Zeit in den Lehren des Sozialrevolutionärs Jesus Christus. Doch die patriarchalische Macht hat seine Botschaft der Partnerschaftlichkeit so verwässert, daß das Christentum zu einer Stütze der hierarchischen Gesellschaftsordnung wurde.

 

Veranstalter: Verband der Limes-Cicerones e.V. / Tel. Informationen unter 07903 940256 (ggf. mit AB) und mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung Mainhardt

Ort: Römermuseum Mainhardt, Hauptstraße 2, 74535 Mainhardt

Beginn: jeweils 19:00 Uhr

Eintritt: 5,00 €

Zurück