Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Prof. Dr. Dieter Quast / Stuttgart

Das Grab des fränkischen Königs Childerich I. (+ 482/82): Die Herrscherbestattung als vertrauensbildende Maßnahme

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe 2019 in Stuttgart: "Sklaven, Freie, Fürsten: Soziale Ungleichheit von der Bronzezeit bis ins Frühmittelalter im Spiegel der Grabfunde".

Gräber sind eine wichtige Quellengattung der Archäologie. In den verschiedenen Epochen gab es unterschiedliche Bestattungsriten, Bestattungsformen und Grabformen. Die Referenten werden anhand von Grabfunden der Frage nachgehen, inwiefern sich hier gesellschaftliche Ungleichheiten in der Vor- und Frühgeschichte sichtbar machen lassen.

Prof. Dr. Dieter Quast, Konservator der Abteilung Frühgeschichte und Byzanz am Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM), Frühgeschichtliche Archäologie am Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie der Universität Mainz, Mainz

Bei den bisherigen Untersuchungen zum Grab des fränkischen Königs Childerich I (+ 481/82) galt das Hauptaugenmerk dem bestatteten König und seiner Rolle in der Provinz Belgica in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts.

Im Vortrag steht hingegen sein Sohn Chlodwig im Mittelpunkt, der als ca. 16-jähriger die Bestattung inszenierte und als Bühne nutzte. Er sprach ganz unterschiedliche Gruppen mit seinen Handlungen an bzw. erfüllte deren Erwartungen.

 

Veranstalter: Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Württemberg

Ort: Landesmuseum Württemberg, Vortragssaal, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: 6,00 € / Mitglieder 4,00 € (Mitgliedsausweis bitte an der Kasse vorlegen)

Zurück