scroll top
Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Dr. Maurizio Buora / Stuttgart

Aquileia, eine Stadt in der Römerzeit und im Mittelalter

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe 2020 in Stuttgart: "Bergarbeiter, Wikinger, Patriarchen: die Vielfalt des archäologischen Erbes in Europa".

Dr. Maurizio Buora, Direktor der Società Friulana di Archeologie, Udine, Italien

Die Stadt Aquileia ist 1998 in die Welterbeliste aufgenommen worden.

Die archäologischen Ausgrabungen haben noch nicht alle Ruinen aus römischer Zeit frei gelegt, die bereits gefundenen gelten jedoch als die besterhaltenen Zeugnisse der antiken römischen Macht.

Aquileia war mit rund 30.000 Einwohnern eine der größten und reichsten Städte des Mittelmeerraums während der Römischen Kaiserzeit. Die hier vom Apostel Markus gegründete christliche Gemeinde wurde eines der frühen christlichen Bistümer. Die romanische Basilika aus dem 11. Jhdt. mit ihren berühmten Mosaiken aus dem 4. Jhdt. ist das größte und eindrucksvollste Bauwerk der Stadt.

 

Veranstalter: Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Württemberg

Ort: Landesmuseum Württemberg, Vortragssaal, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: 6,00 € / Mitglieder 4,00 € (Mitgliedsausweis bitte an der Kasse vorlegen)

Zurück