scroll top
Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V.

Online-Vortragsreihe "Krieg und Frieden: Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar"

Der Förderkreis Archäologie in Baden bietet seine Vortragsreihe "Krieg und Frieden: Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar" ebenfalls digital an. Eine Anmeldung ist erforderlich.

„Krieg und Frieden“, so betitelt Leo Tolstoi sein bewegendes Sittengemälde des russischen Adels zur Zeit der Napoleonischen Kriege. Das Schicksal ganzer Generationen steht auch im Mittelpunkt der gleichnamigen Ausstellung, die in Kooperation von Kurpfälzischem Museum und Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg vom 18. September 2022 bis 29. Januar 2023 in Heidelberg zu sehen sein wird.

Mit ihren modernen Methoden und Fragestellungen sucht die junge archäologische Fachrichtung der Konfliktarchäologie nach Spuren jener Momente der Geschichte, an denen Frieden in bewaffnete Auseinandersetzungen und Krieg kippte. Ausgewählte Fundstücke illustrieren, wie ökologische, ökonomische und politische Wandlungsprozesse das Leben Einzelner wie auch die Existenz ganzer Zivilisationen bedrohen können. Als stumme Zeugen für Verhängnis und Vergänglichkeit erinnern sie letztlich an die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Im Jahr 2022 jährt sich ein solcher Wendepunkt zum 400sten Mal: die große Zerstörung Heidelbergs durch bayerische Truppen zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges nach einigen Jahren höfischer Prachtentfaltung. Archäologische Funde aus den Stellungen der Angreifer und aus der belagerten Altstadt dokumentieren den Alltag in einer Zeit des Schreckens.

Wir möchten Sie auf diese Online-Veranstaltungen unserer Partnerorganisation im Land, dem → Förderkreis Archäologie in Baden e. V. aufmerksam machen, der diese Vortragsreihe unter dem unerwartet wieder sehr aktuellen Titel "Krieg und Frieden: Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar" in Kooperation mit dem Kurpfälzischen Museum Heidelberg anbietet. Die einzelnen Vorträge beginnen jeweils mittwochs um 19:00 Uhr.

Die Online-Vortragsreihe startete am 04. Mai 2022 mit einem Vortrag von Dr. Jonathan Scheschkewitz (LAD) zum Thema "Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar". Er zeigte eindrucksvoll den Wert der archäologischen Forschung, die u.a. zu einer präzisen Analyse von Kriegsgeschehen und einer möglichen Aufdeckung von Kriegsverbrechen auch in jüngerer Zeit beitragen kann. Am 18. Mai 2022 referierte Dr. Leif Hansen (LAD) detailreich und mit anschaulichen Beispielen zum Thema "Kriegereliten? Reiten, Fahren und Bewaffnung bei den Kelten". Im dritten Vortrag am 08. Juni 2022 widmet sich Prof. Dr. Christian Witschel (Uni Heidelberg) dem Thema "Von Dieben, Räubern und Wegelagerern: (Alltags-)Kriminalität im Römischen Reich".

Zu den Vorträgen und zur Vorgehensweise für die Anmeldung gelangen Sie → hier.

Schauen Sie gerne rein.

Zurück